Einscheibensicherheitsglas ESG

ESG ist eine Weiterverarbeitung von normalem Glas wie Floatglas, Gußglas zu vorgespannten Glas, nicht wie fälschlich bezeichnet gehärtet. Durch die Wärmebehandlung wird die Oberfläche weicher und kratzempfindlicher. Die Stabilität zu Normalglas wird auf das mehrfache gesteigert, die Themperaturbeständigkeit steigt auf 150° bis 200° Celsius. Beim Bruch entstehen kleine Glasteile, an dehnen man sich zwar noch verletzen kann, aber relativ ungefährlich. Zugelassen als Sicherheitsglas im öffentlichen Bereich, Kindergärten, Schulen, als Zimmertürverglasung im Privatbereich unbedingt zu empfehlen. Wird auch für Ganzglastüren, Duschen, Trennwände, seitliche Autoscheiben verwendet. Nach dem Vorspannprozess läst sich das Glas nicht mehr schneiden, bohren, deshalb wird in Deutschland behandeltes ESG dauerhaft mit einem kleinen Stempel in einer Ecke oder auf der Kante gekennzeichnet.

Keine Einbruchhemmung, Öffnung wird sofort frei. Nicht für absturzsichere Verglasungen,  oder Überkopfverglasungen.

Wie wird ESG hergestellt, für weitere Herstellerinformationen: ESG-Herstellungsprozess 

ESG zerspringt in seltenen Fällen durch nicht sichtbare Metalloxide: ESG Nickelsulfat

P1010057640x480.jpg   P1010058640x480.jpg

 

 

CMS Artmedic